• Startseite 1
  • Startseite 2
  • Startseite 3
  • Startseite 4
  • Startseite 5
  • Startseite 6
  • Startseite 7
  • Startseite 8
  • Startseite 9
  • Startseite 10

Ende Juli besuchten die Schulsanitäter und die Klasse 8a am Neupfarrplatz eine Ausstellung der Organisation "Ärzte ohne Grenzen". In mehreren Gruppen wurden die Schüler durch die verschiedenen Stationen der Ausstellung geführt. Die Mitarbeiter von "Ärzte ohne Grenzen" erklärten den Schülerinnen und Schülern sehr anschaulich und kurzweilig die unterschiedlichen Arbeitsfelder. Besonders beeindruckend waren dabei die Berichte über ihre persönlichen Einsatzerfahrungen, z.B. aus Afghanistan und dem Kongo. Die Behandlung von Ebola wurde ebenso erläutert wie Impfkampagnen, Wasserversorgung und der Kampf gegen Unterernährung. Die Schülerinnen und Schüler konnten hierbei selbst eine Erdnusspaste probieren, mit der unterernährte Kinder versorgt werden. Schockiert waren die Jugendlichen von den Liegen, die für Cholerakranke verwendet werden. In diese Liegen ist ein Loch hineingeschnitten, da die Erkrankten oft nicht schnell genug zur Toilette gehen können. Nach etwa einer Stunde Führung waren alle Schülerinnen und Schüler sichtlich beeindruckt von der bedeutsamen Arbeit von "Ärzte ohne Grenzen".

Vier Tage Schullandheim in Eichstätt waren aufregend und spannend. Alle fünften Klassen brachen gemeinsam in der vorletzten Schulwoche zum großen Ausflug auf.
Es wurden Fossilien gefunden, alte Römerstätten erkundet, seltene Pflanzen und Tiere beobachtet, Solarmobile gebaut und nicht zuletzt Lehrer und Mitschüler noch besser kennengelernt. Donnerstagabend kehrten alle müde, aber mit vielen tollen neuen Erfahrungen und Eindrücken zurück.

Im Rahmen einer neuntägigen Studienreise durften sechs Regensburger Schüler Mitte Juli unsere Partnerstadt Qingdao in China besuchen. Vom AMG lernten Johanna Stich und Jakob Schlegl an der Qingdao Experimental High School Kalligraphie, chinesische Malerei, Kung Fu, chinesisch Kochen und den Drachentanz. Gemeinsam mit Schülern aus Qingdao, Orsha in Weißrussland, St. Petersburg in Russland und Southampton in England stellten sie die Konferenz der Shanghai Cooperation im Juni 2018 nach und beschäftigten sich mit der chinesischen One Belt – One Road Initiative, einem Programm zum Wiedererstarken alter Handelsrouten entlang der ehemaligen Seidenstraße.

Am 05. Juni 2019 kämpften wir, die 7-köpfige Tennis-Schulmannschaft, bestehend aus Julian Stöhr (8c), Leo Krogmann (10a), Tommy Scheuerle (10b), Leonard Groda (10c), Johannes Boeckh, Maximilian Rausch (beide Q11) und Mannschaftsführer Alex Fellinger (10d) um die Meisterschaft für den Tennisbezirk Oberpfalz. Nachdem wir uns bereits im Stadtentscheid gegen das Gymnasium Lappersdorf - den Bezirksmeister des Vorjahres - mit 7:2 durchgesetzt hatten, stand schließlich das Bezirksfinale gegen das Gymnasium Neustadt an der Waldnaab an. Bei sengenden 31°C im Schatten setzten wir uns dabei deutlich gegen die Konkurrenten mit 9:0 durch. Damit ebneten wir uns den Weg zum Regionalentscheid, der in der Woche nach den Pfingstferien in Altdorf stattfindet.

DELF – das ist ein international anerkanntes, vom französischen Bildungsministerium vergebenes Diplom zur Bescheinigung der Kenntnisse in Französisch als Fremdsprache. Freya O’Sullivan aus der Q11 hat sich im April den DELF – Prüfungen auf dem Sprachniveau B1 gestellt und diese hervorragend absolviert. Mit dem Ergebnis von 96,5 von 100 Punkten hat sie sogar den ersten Platz in der Oberpfalz erreicht und wurde mit einer Urkunde und einem Buchpreis geehrt. Wir freuen uns mit ihr und hoffen, dass im nächsten Jahr wieder ein paar unserer Französischschüler an den DELF-Prüfungen teilnehmen werden!