• Startseite 1
  • Startseite 2
  • Startseite 3
  • Startseite 4
  • Startseite 5
  • Startseite 6
  • Startseite 7
  • Startseite 8
  • Startseite 9
  • Startseite 10

Das Albertus-Magnus-Gymnasium ist zum dritten Mal zur Umweltschule in Europa gekürt worden. Der Landesbund für Vogelschutz und das Umweltministerium haben in der Turnhalle des Turmair-Gymnasiums in Straubing 127 Schulen aus Niederbayern und der Oberpfalz als Umweltschulen ausgezeichnet. Auch das Albertus-Magnus-Gymnasium aus Regensburg hat mit seinen Projekten überzeugt.

Über 400 Schülerinnen und Schüler gingen bei den Oberpfälzer Schulschachmeisterschaften am 23. November in der RT-Halle an den Start. Das Albertus-Magnus-Gymnasium war mit insgesamt acht Mannschaften vertreten. Unsere Schüler haben sich glänzend geschlagen.

In der Wertungsklasse I verpasste unsere erste Mannschaft mit Oliver Abu-Risha (Q12), Konstantin Keil (Q11), Leander Müller (Q12) und Jonathan Alber (Q11) mit 12:2 Mannschaftspunkten den ersten Platz nur um einen halben Brettpunkt (diese Wertung ist mit dem Torverhältnis im Fußball vergleichbar). Die Leistung unserer Schüler ist umso höher einzuschätzen, als sie bereits in der 1. Runde den späteren Sieger, die Mannschaft vom Willibald-Gluck-Gymnasium Neumarkt, mit einem souveränen 4:0-Erfolg in die Schranken verwiesen.

Am Montag, dem 20.1.18, wurde in der Aula die UN-Ausstellung eröffnet. Über MUN, eine AG, die zur Zeit am AMG von Herrn Bauer betreut wird, kam die Ausstellung zu uns an die Schule.

MUN bedeutet Model United Nations, und die Abkürzung steht für Simulationen von Sitzungen der UN, die Schüler gemeinsam mit Schülern anderer Schulen oft auch in verschiedenen Ländern durchführen. Dabei schlüpfen die Schüler in die Rollen Delegierter aller Mitgliedsländer der UN. Diese Simulationen oder auch Planspiele finden meist in englischer Sprache statt und sind somit sowohl eine Herausforderung wie auch ein besonderes Erlebnis für die beteiligten Schüler.

Wohin führen uns unsere Lehrer denn heute? Was sind das für graue, trostlose Räume unter dem gewohnten Schulgebäude? Warum ist das hier so staubig und dunkel?

Gespannt und aufgeregt zogen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c in den AMG-Untergrund. Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags am 16. November, der unter dem Motto "Natur und Umwelt" stand, hatte ihre Klassen- und Deutschlehrerin Frau Dennerlohr einen besonderen Ort ausgewählt. Dort wurde ihnen von der Lesepatin Frau Wutz aus dem Buch "Evolution" von Thomas Thiemeyer vorgelesen und schon bald merkten die Kinder, warum diese düstere Umgebung sich gut zum Inhalt des Buches fügte:

Graphic Novel - illustrierter Roman: Autoren und Verlage nennen so Buchcomics, die nur entfernt an Geschichten von Mickey Mouse erinnern. Tatsächlich handelt es sich um anspruchsvolle und meist mehrere 100 Seiten lange Bilderromane, die auch in Deutschland in den letzten Jahren verstärkt wahrgenommen werden.

In unserer Bibliothek im Haupthaus kann nun seit dem 16. November eine kleine, aber feine Ausstellung von Graphic Novels präsentiert werden. Zu sehen sind einerseits Illustrationen von Literatur, die häufig am Gymnasium gelesen wird, wie Kafkas "Verwandlung" und seine Erzählung "Das Urteil". Auch E.T.A. Hoffmanns "Sandmann", Goethes "Zauberlehrling" oder das "Tagebuch der Anne Frank" konnten viele möglicherweise schon auf einer rein textlichen Ebene kennen lernen. Einen anderen Zugang, eben über die Illustration, bieten die ausgestellten Bücher. Zudem finden sich auch Themen, die zunächst kaum illustrierbar scheinen wie die Tschernobyl-Katastrophe 1986 und die Judenvernichtung, dargestellt an Art Spiegelmans "Maus".