Slideshow8.jpg

Seit zwei Jahren gibt es am Albertus-Magnus-Gymnasium einen Wahlkurs Politik und Zeitgeschichte. Eine Gruppe von Schülern der 9. und 10. Klassen trifft sich regelmäßig um politische Wettbewerbe zu bearbeiten, aktuelle Fragen zu diskutieren oder –was wir in letzter Zeit am häufigsten gemacht haben – Politiker zu besuchen.

Am Donnerstag, den 18.3., hatten der Wahlkurs "Politik und Zeitgeschichte" und das W-Seminar "Populismus" die Gelegenheit die ZEIT-online Redaktion über ein Zoom Meeting zu besuchen. Da gerade für den Politik und Zeitgeschichte Kurs interessante Exkursionen "vor Ort"“ zurzeit praktisch unmöglich sind, war das eine ideale Gelegenheit um wenigstens online einen "politischen Ort" zu erkunden.

Den Fragen der Schüler stellten sich die Nahost-Korrespondentin Lea Frehse, die in Beirut lebt, und der Redaktionschef des Investigativressorts Holger Stark, der auch einer der Chefredakteure der ZEIT ist. Zunächst präsentierten sich die beiden Journalisten den Schülern und beantworteten Fragen, die diese im Chat stellen konnten bzw. die – wie von unserer Gruppe – schon vorab gestellt worden waren. Die Moderatorin des Abends, Deborah Schnitzler, führte engagiert und temperamentvoll durch eineinhalb Stunden, die wie im Flug vergingen.

Am 21.11. besuchte MdB Aumer die 10. Klassen des AMGs. Nach einer kurzen Vorstellung durch den Schulleiter Herrn Thammer eröffnete Herr Aumer sofort eine lebhafte Diskussion mit den Schülern. Er umriss ganz knapp seine Position als Abgeordneter zwischen Aufgaben, die er in seinem Wahlkreis Regensburg Stadt und Land hat, und denen, die in Berlin während der Sitzungswochen des Parlaments zu bewältigen sind. Schnell wurde den Schülern klar, dass diese Doppelbelastung durchaus fordernd und sowohl zeitlich wie auch inhaltlich sehr anspruchsvoll ist.

Ginge es nach den Schülern des AMGs, die bei der Junior-Europawahl am 22.5. und am 24.5. gewählt haben, wäre das Europaparlament noch deutlich grüner und populistische Parteien hätten nur einen verschwindend geringen Anteil der Stimmen. 166 Schüler haben gewählt und deutlich über 50% haben sich für die Partei der Grünen entschieden und liegen damit sogar noch über dem Trend der teilnehmenden Schulen in ganz Deutschland.

Ginge es nach den Schülern des AMGs, die bei der Junior-Wahl am 5.10. gewählt haben, und auch nach den Stimmen der übrigen bayerischen Schüler, die vor der Landtagswahl zu den Urnen schritten, wäre der Landtag noch deutlich "grüner". Am AMG hatten die Grünen knapp 30% der Stimmen erhalten, was aber auch der Trend an den übrigen bayerischen Schulen war.