• Slideshow Startseite 00
  • Slideshow Startseite 01
  • Slideshow Startseite 02
  • Slideshow Startseite 03
  • Slideshow Startseite 04
  • Slideshow Startseite 05
  • Slideshow Startseite 06
  • Slideshow Startseite 07
  • Slideshow Startseite 08
  • Slideshow Startseite 09
  • Slideshow Startseite 10
  • Slideshow Startseite 11

Lesend begegne ich mir selbst …

Die literarische Apotheke Regensburg ist ein Netzwerk von Psychologinnen, Lehrern und an-deren Literatur-Interessierten. Sie erstellen gemeinsam ein Angebot an Büchern, die Menschen in schwierigen Situationen (z.B. Trauer, Angst, Einsamkeit, Sehnsucht) weiterhelfen sollen. Das Projekt ist einmalig in seiner Art; es beruht auf den Methoden der Bibliotherapie und bietet neben einer Leseecke in der Staatlichen Bibliothek Regensburg bibliotherapeutische Sprechstunden bei Psychologen sowie regelmäßige Veranstaltungen zu bestimmten Themen, in denen in denen Menschen über seelische Krisen und einschlägige Bücher informiert und Begegnungen ermöglicht werden.

Raus aus den Schulklamotten, rein in den Bus und den Nachmittag im Schnee genießen! So lautete das Motto für die vier Wintersportnachmittage am Pröller bei Sankt Englmar, die wir dieses Jahr mit den Jahrgangsstufen 7, 8, 9 und 10 bestritten haben. Nachdem der weiße Winter in Regensburg zu wünschen übrig ließ, war jedes Mal das Erstaunen groß, wenn man kurz vor Maibrunn in eine traumhafte Winterlandschaft eintauchte.

"Pecunia non olet", dachte sich dereinst der römische Kaiser Vespasian und erhob kurzerhand zur Aufbesserung des Staatshaushaltes eine Urinsteuer in den öffentlichen Toilettenanlagen. Was kostete ein Toilettengang? Ein As? Welcher Summe entspricht das heute? Herr Dr. Hahn, der 85-jährige Opa eines unserer Mitglieder in der Archäologie-AG, wusste hier kompetent Auskunft zu geben und besuchte kurzerhand unseren Wahlkurs mit seiner umfangreichen Münzsammlung.

Leider kann für unseren Schulsanitätsdienst pandemiebedingt nun seit fast zwei Jahren kein regulärer Dienst stattfinden. Die aktuell über 30 Mitglieder versuchen deshalb, sich zumindest durch Fortbildungen fit zu halten oder neues Wissen dazuzugewinnen. Besonders engagiert zeigte sich Julia Koelwel aus der Q12, die sich im vergangenen Schuljahr gleich zu mehreren Themen weiterbildete. Der Fresh-Up wurde online vom Jugendrotkreuz angeboten und umfasste die Grundlagen zu Sportunfällen sowie zu Herz und Herzinfarkt. Ein weiteres Modul hieß "Time is brain" und brachte grundlegendes Wissen zu Gehirn und Schlaganfall näher. Für ihre Teilnahme erhielt Julia Koelwel eine Urkunde sowie ein kleines Präsent vom JRK, welche unser Schulleiter Herr Thammer ihr persönlich überreichte.

Ein bisschen fühlte sich unser Schulleiter Herr Thammer wie Heinrich Schliemann, so erzählte er den Kindern des Wahlfaches Archäologie, als er vor einigen Jahren erfuhr, dass das Albertus-Magnus-Gymnasium Besitzer einer Sammlung wertvoller alter Münzen und antiker Kleinkunst wie Vasen und Terrakotten und anderer Skulpturen ist. Vermacht wurde der Schatz von einem berühmten ehemaligen Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums, Franz Langlotz. Die wertvollen Stücke der Sammlung waren aber verschollen und nur dem Zufall, vielleicht aber auch dem Spürsinn unseres Schulleiters war es zu verdanken, dass er die Sammlung im Keller des AMG wiederentdeckte.