Slideshow4.jpg

Am Donnerstag vor Weihnachten fand in der Kirche St. Anton das vorweihnachtliche Konzert des Albertus-Magnus-Gymnasiums statt. Mehrere Tage lang hatten sich die Choristen und Instrumentalisten zum Proben in die Bildungsstätte Kloster Windberg bzw. in das Haus Werdenfels im Labertal zurückgezogen, um Eltern, Lehrern und Gästen einen rundum gelungenen Abend bieten zu können. Das hohe Niveau der Leistungen der mehr als 130 beteiligten Schülerinnen und Schüler ließ tatsächlich staunen.

Nach Jahren des "Exils" luden die Chorsänger in diesem Jahr wieder zu einem Konzert in der AMG-Turnhalle ein. Der Ort ist sicherlich nicht so ideal wie der Antoniussaal, doch die mitreißende Musik ließ vollkommen vergessen, dass man sich zwischen Sprossenwänden und Basketballkörben befand.

Das Programm stand unter keinem speziellen Motto; es vereinigte Songs aus unterschiedlichen Genres. Viele von ihnen sind in Fantasiewelten angesiedelt, wie Songs aus dem Erfolgsmusical Cats oder aus Aristocats, dem Disneyfilm von 1970; zu hören waren aber zum Beispiel auch "America", der Schlüsselsong aus dem Musical West Side Story, oder "Bun sciöch’al é", ein Song der ladinisch sprechenden Musikerinnen aus Südtirol mit dem Bandnamen "Ganes".

Beim vorweihnachtlichen Konzert in der Kirche St. Anton bestätigten die Chöre und Ensembles den Eindruck der Vorjahre: Das musikalische Niveau am AMG ist bemerkenswert. Für die zahlreichen Besucher in der vollbesetzten Kirche, darunter auch viele "Ehemalige", wurde der Abend somit zu einem ganz besonderen Erlebnis. Nicht nur das hohe Niveau hinterließ einen nachhaltigen Eindruck, sondern auch die imposante Zahl an jungen Künstlern: Rund 170 Schüler und Schülerinnen, das ist deutlich mehr als ein Fünftel der gesamten AMG-Schülerschaft, waren beim Konzert beteiligt.

Wie jedes Jahr lud die Fachschaft Musik des Albertus – Magnus – Gymnasiums auch dieses Jahr zum Kammerkonzert ins Haus der Musik. Auf einem beeindruckenden Niveau zeigten Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 12 ihr Können. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Schulleiter Sebastian Thammer kam das Publikum zunächst in den Genuss der Suite in F-Dur für zwei Hörner von Georg Philipp Telemann. Im Verlauf des weiteren Konzertabends boten die Schüler ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm – vom Jazz auf der Blockflöte bis zum Streichquartett von Beethoven.

Auf unterschiedlichsten Ausdrucksebenen wurde im Weihnachtskonzert des Albertus-Magnus-Gymnasiums in der Kirche St. Anton die Gedanken- und Gefühlswelt der Advents- und Weihnachtszeit musikalisch zelebriert.

Der eindrucksvoll besetzte Chor der Mittel- und Oberstufe eröffnete in einer Komposition von Oliver Gies ironisierend mit den drei Weisen, die sich den langen Weg in Richtung Stall zankend und nörgelnd ergehen. Kontrapunktiert wird dies durch Weihnachtsidylle à la "Great American Songbook" im bekannten "Winterwonderland".