• Startseite 1
  • Startseite 2
  • Startseite 3
  • Startseite 4
  • Startseite 5
  • Startseite 6
  • Startseite 7
  • Startseite 8
  • Startseite 9
  • Startseite 10

Am Freitag, dem 22. März, unternahmen wir unter der kompetenten Leitung der Lateinlehrerin Frau Scharl des Albertus-Magnus-Gymnasiums und der Archäologie-Expertin Frau Markoff von der Lehrerakademie in Dillingen einen Ausflug in die Antikensammlung in München. Wir waren eine Gruppe von insgesamt sieben Schülern aus der siebten Jahrgangsstufe und wollten uns näher mit der antiken Vasentechnik und der Ikonografie beschäftigen.

Im Rahmen der Wettbewerbsreihe "Experimente antworten" habe ich mich mit den verschiedenen Möglichkeiten, unterschiedliche Tinten mit Mitteln aus dem "normalen" Haushalt zu löschen, befasst und experimentierte mit den sogenannten "Zauberstiften".

Dank meiner Lehrerin Barbara Menz hatte ich im Anschluss an diesen Wettbewerb die Chance, auch an dem Regional-Wettbewerb "Jugend forscht" in Ingolstadt teilzunehmen, und schaffte es schließlich sogar zum Landeswettbewerb in Dingolfing.

Als Abschluss der Jahn Motivationseinheit, die Mitte Dezember 2018 am AMG stattgefunden hatte, waren am Freitag alle Teilnehmer vom SSV Jahn zu einem Spielbesuch der Jahnelf gegen den VfL Bochum eingeladen. So machten sich dann auch 42 Schülerinnen und Schüler und Lehrer, mal mehr und mal weniger mit Fanbekleidung und Fankissen ausgestattet, auf den Weg in die Continental Arena. Bei super Stimmung, gutem Wetter und gut besetztem Stadion (über 12000 Zuschauer) gewann der SSV Jahn 2:1. Hier einige Antworten der Teilnehmer auf die Frage was ihnen aufgefallen ist und was ihnen gefallen hat:

Martin Ellrodt aus Fürth, ein Geschichtenerzähler wie er sich selbst nennt, fesselte die Zehntklässler des Albertus-Magnus-Gymnasiums und ihre Eltern einen Abend lang mit den Metamorphosen Ovids, diesem carmen perpetuum, dem Gewebe aus Schicksalsfäden und Bildern von menschlichem und göttlichem Schicksal, das von fortwährender Verwandlung spricht und niemals endet.

Die Probenarbeit:

"Bühne frei für das Oberstufentheater!" heißt es drei Mal im Jahr. Bühne frei für Schauspieler, kreative Köpfe und Theaterbegeisterte, die auch hinter den Kulissen wirken wollen. Jeden Montag in der 7. und 8. Stunde trifft sich das Oberstufentheater unter der Leitung von Manuela Dennerlohr zur gemeinsamen Ideenfindung, zur Arbeit am Körperausdruck, zum Stimm- und Artikulationstraining und für die Rollenarbeit. Aufgaben wie Musikauswahl, Maske und Requisite bis hin zur Gestaltung des Bühnenbilds werden unter den Teilnehmern der Theatergruppe aufgeteilt. So hat jeder neben seiner Rolle einen anderen Verantwortungsbereich. Erstaunlich entspannt kamen wir Ende Februar spielerisch am Ziel an: Gemeinsam einen selbst gestaltenden Theaterabend auf die Bühne des AMG und im Sommer in das Thon-Dittmer-Palais zu bringen.