• Startseite 11
  • Startseite 1
  • Startseite 9
  • Startseite 8
  • Startseite 7
  • Startseite 6
  • Startseite 5
  • Startseite 4
  • Startseite 3
  • Startseite 2
  • Startseite 10

In diesem Schuljahr habe ich, George Löhnig (9. Klasse), wieder am Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Kategorie "SOLO" mit der Wettbewerbssprache Latein teilgenommen und wieder einen Preis gewonnen, dieses Jahr den zweiten Preis. Startberechtigt waren Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 10. Zunächst musste ich einen zweiminütigen lateinischen Film drehen, in dem ich als Fremdenführer ein römisches Bauwerk vorstelle.

Auch das AMG beteiligt sich in diesem Jahr am Anne Frank Tag, einem bundesweiten Aktions-tag gegen Antisemitismus und Rassismus. Der Anne Frank Tag findet rund um Anne Franks Geburtstag, dem 12. Juni, statt. Deutschlandweit engagieren sich Schüler und Schülerinnen an beinahe 500 Schulen bei der bundesweiten Aktion, die vom Anne Frank Zentrum in Berlin organisiert wird. Unter dem diesjährigen Motto »Blick auf die Geschichte« beschäftigen sich auch die Schüler und Schülerinnen des AMGs mit Anne Franks Lebensgeschichte. Anne Frank ist eines der bekanntesten Opfer des Holocaust und wurde durch die Veröffentlichung ihres Tagebuchs weltweit bekannt.

Im Rahmen der digitalen Schülermedientage 2021 der Bayrischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, der MEDIASCHOOL BAYERN und vieler weiterer Partner*innen, besuchten am Montag den 03.Mai von 8:15 Uhr bis 9:15 Uhr auch Schüler*innen des AMG ein Journalist*innen-Gespräch mit dem Titel "Rechtsextremer Terror – Demokratie in Gefahr", und hatten somit die Möglichkeit der SZ-Gerichtsreporterin Annette Ramelsberger Fragen rund um Rechtsextremismus und Gerichtsprozesse zu stellen. Annette Ramelsberger verfolgte unter anderem den Wulff-Prozess, den Hoeneß-Prozess und insbesondere vom NSU- und vom Lübke-Prozess konnte sie viel berichten. Hierbei zum einen über ihre Arbeit als Reporterin und die Schwierigkeiten vor allem während der Corona-Krise, zum anderen über die Bedrohung und Einschüchterung durch Rechtsextremist*innen bei Gerichtsprozessen im Publikum und allgemein.

Mit dem dieses Jahr erstmals verliehenen Selbstdenkerpreis der Sokratischen Gesellschaft wurden Aurelia Feiner, Sophie Simm, Lisa Bogner, Moritz Rank, Noah Rohrwild, Jannis Kamper und Maximilian Gallmaier für ihren Filmbeitrag "Sieben gegen Eris" bedacht. Mit folgender Laudatio wurde der Film geehrt:

Welche Entdeckerin kann es bis zur Schatzkammer schaffen? Wer kann das Sportturnier nach den ersten Matches noch gewinnen? Welcher Museumsplan wird den Besuchern einen reibungslosen Rundgang erlauben und wo müssen Geschäfte gebaut werden, um eine Landgemeinde optimal zu versorgen? Beim Informatik-Biber setzen sich Schülerinnen und Schüler mit altersgerechten informatischen Fragestellungen auseinander, spielerisch und wie selbstverständlich. Der Wettbewerb weckt Interesse für Informatik, ohne dass die Schülerinnen und Schüler große Vorkenntnisse besitzen müssen.