• Startseite 11
  • Startseite 1
  • Startseite 9
  • Startseite 8
  • Startseite 7
  • Startseite 6
  • Startseite 5
  • Startseite 4
  • Startseite 3
  • Startseite 2
  • Startseite 10

Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied! Während die eine Hälfte der Q12 am Mittwoch, den 29.01.2020, jede Menge Spaß im Schnee hatte, suchte (und fand auch hoffentlich) der Rest sein Glück in der Schule beim Rechnen eines Mathe-Abiturs. Dank dem P-Seminar Sport (vor allem Paul Dietmaier und Alice Götte) durfte ein Teil der Q12 einen Tag nach Söll in Österreich fahren und dort im Skigebiet der Hohen Salve einen Tag bei herrlichstem Neuschnee genießen. Trotz schlechter Wettervorhersage und quer stehenden LKWs früh um fünf auf der Autobahn entwickelte sich alles zum Guten. Die Bedingungen auf der Piste waren perfekt und vormittags war sogar kurz die Sonne zu sehen. Gebremst nur von Zwangserholungszeiten bei den Treffpunkten und dem ein oder anderen Kontakt mit dem fluffig-kalten Weißen raste die begeisterte Meute den ganzen Tag die Pisten hinunter. Auch wenn es nur ein Schultag war, er wird immer im Gedächtnis bleiben als einer der besten in den letzten 12 Jahren Schulleben!

Kurz vor den Weihnachtsferien besuchte uns Herr Heuberger, Schauspieler am Regensburger Theater, um für unsere Fünft- und Sechstklässler aus einem aktuellen Jugendbuch vorzulesen.
Schon seit vielen Jahren kommt Herr Heuberger in der Vorweihnachtszeit an unsere Schule und das Buch, aus dem er liest, wird bis zur Veranstaltung geheim gehalten. Nicht immer ist die Suche nach einem passenden Jugendbuch einfach, aber in diesem Jahr entschied sich Herr Heuberger sehr schnell für die Geschichte von Enaiatollah Akbari, einem Jungen aus Afghanistan, der die lange, beschwerliche, mit vielen Hindernissen verbundene Reise in den Westen schaffte und heute als Student in Italien lebt.

Aktuelle Themen strukturiert durchdenken, richtige Fragen stellen, systematische Argumente finden und geschickt vertreten, darin wurden auch dieses Jahr unsere Schüler und Schülerinnen des achten und neunten Jahrgangs unterrichtet. Zudem ist es erfreulich, dass auch die Oberstufe wieder im Wettbewerb steht. Auch hier werden die Besten am 18. Februar 2020 an der Universität Regensburg das AMG vertreten und vor großem Publikum debattieren.

Am vergangenen Donnerstagabend lud die Fachschaft Musik des AMG zum traditionellen Weihnachtskonzert in die Kirche St. Anton ein. Dort wurden den Besuchern der voll besetzten Kirche die Früchte der Arbeit seit Schuljahresbeginn präsentiert. Einen Feinschliff hatten die verschiedenen Ensembles zuvor auf den Probentagen in Windberg erhalten.

Stimmungsvoll begann das Konzert mit einer an eine Popballade anmutende Uraufführung des Regensburgers P. Ehrich "Ein Wort auf Reisen", das vom Chor der 8. bis 12. Jahrgangsstufe und dem Kammerorchester unter der Leitung von Florian Heigenhauser intonationssicher interpretiert wurde. Unterhaltsam ging es mit dem Chorstück "Weise aus dem Morgenland" von O. Gies weiter, in dem ironisch Streitgespräche der Heiligen drei Könige auf ihrer Reise nach Betlehem dargestellt werden.

Bereits vor den vergangenen Sommerferien haben wir im Rahmen des W-Seminars Kunst 2019-2021 bei Frau Haubelt ein Informationsschreiben für den Wettbewerb "liegendes Tier", welcher vom Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Kooperation mit dem Institut für Bildende Kunst und Ästhetische Erziehung der Universität Regensburg ausgelobt wurde, erhalten. Für diesen Wettbewerb sollte ein Studienblatt mit mehreren Skizzen und eine naturgetreue Bleistiftzeichnung des ausgewählten liegenden Tieres angefertigt werden.

Wir hatten nun also sechs Wochen Zeit, uns dieser keineswegs einfachen Aufgabe zu widmen. Die fertigen Zeichnungen sollten als Foto per E-Mail an die Veranstalter geschickt werden. Die Jury wählte nach Einsendeschluss aus allen eingereichten Zeichnungen 10 Gewinner aus, denen die Teilnahme an einem Workshop ermöglicht wurde. Bei diesem Workshop hatten die glücklichen Gewinner die Gelegenheit, die gezeichneten Tiere unter fachkundiger Begleitung aus Ton zu modellieren und somit eine eigene Tierplastik zu erschaffen.