• Startseite 11
  • Startseite 1
  • Startseite 9
  • Startseite 8
  • Startseite 7
  • Startseite 6
  • Startseite 5
  • Startseite 4
  • Startseite 3
  • Startseite 2
  • Startseite 10

Seit 2004 findet jedes Jahr am dritten Freitag im November der Bundesweite Vorlesetag statt. Es ist ein Aktionstag für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert auch an unserer Schule schon zum wiederholten Male.

Dieses Jahr lasen sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig vor. Zum Thema "Europa und die ganze Welt" hatten sie außergewöhnliche Lebensgeschichten von jungen Menschen aus dem Buch "Rise up" von Amanda Li vorbereitet. Mit wie viel Mut und Einsatz "kids" Herausforderungen meisterten oder neue Ideen und Bewegungen entwickelten, schlug uns alle in den Bann. Auch, weil alle Geschichten ganz wunderbar vorgelesen wurden. Im Musiksaal hatten wir so viel Abstand, dass wir uns nicht nur mit Maske und gut gelüftet, sondern auch mit Mandarine und Plätzchen eine gute Zeit beim Vorlesen und Zuhören machen konnten. Besonders schön wurde das Vorlesefest, da einige sogar auf dem Flügel kleine Musikstücke zum Besten gaben.

Mit den Hans-Riegel-Fachpreisen werden deutschlandweit besonders gute und qualitativ hochwertige vorwissenschaftliche Arbeiten von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe ausgezeichnet. Die Preise werden in Kooperation mit mehreren Universitäten vergeben. Für die Region Niederbayern/Oberpfalz ist die Universität Regensburg zuständig. Professoren aus den Fachrichtungen Biologie, Chemie, Mathematik und Physik bewerten die vorgeprüften Arbeiten aus wissenschaftlicher Sicht nochmals und vergeben dann die begehrten und attraktiven Preise.

Bewegung, frische Luft und natürlich viel Spaß. Das ist das Motto des Q12-Spike- und Volleyballturniers des P-Seminars Sport. Doch das Coronavirus hat auch den Sport fest im Griff. Nach langer Zwangspause sind an bayerischen Schulen sportliche Events wieder erlaubt – wenn auch unter Auflagen. Die diesjährige Veranstaltung musste daher unter strengen Hygienemaßnahmen stattfinden. Diese schlossen zum Beispiel das Einhalten des Hygieneabstandes und die Desinfektion der Bälle nach jeder Spielrunde ein. "In den Vorbereitungen des Turniers entschieden wir uns bewusst für Volleyball und Spikeball. Denn diese Sportarten haben den Vorteil, dass die Spieler den Mindestabstand auch während des Spiels sicher einhalten", erklärte das Seminar den Teilnehmern vor Beginn des Turniers. Spikeball wird regeltechnisch gespielt wie Volleyball. Das Spikeball-Netz wird jedoch über einen Rahmen gespannt und auf den ebenen Boden gestellt. Es spielen immer zwei Teams mit jeweils zwei Spielern gegeneinander. Dabei dürfen sie sich frei um das Netz verteilen, ohne sich gegenseitig gezielt zu behindern oder zu blockieren. Ziel ist es, den Ball so über das Netz zu spielen, dass die gegnerische Mannschaft den Ball nicht annehmen kann und er den Boden berührt.

Die Umweltgruppe des AMG freut sich, drei kurze Videos vorstellen zu können. Die ersten zwei Filme wurden im letzten Jahr an unserer Schule gedreht, der dritte entstand Anfang des Monats beim Einkochen des Quittengelees.
Wir freuen uns, wenn viele Menschen unsere Videos ansehen:

Wolfgang Feiner im Namen der Umweltgruppe

"Endlich ein realistischer Einblick aus erster Hand!"
"Sehr spannend und ein super Einblick in die Sichtweise von anderen Kulturen!"
"Super interessant und informativ!"
"Tolle Einblicke in das Leben von Kindern in einer für den Standard-Westeuropäer nur aus Erzählungen bekannten Welt."
"Sehr authentisch und interessant."

Was hier Schülerinnen und Schüler der Q12 so ins Schwärmen geraten ließ, war ein Vortrag unserer ehemaligen Schülerin Paula Dischinger, die nach ihrem Abitur an einer Schule in Malawi arbeitete. Da im Geographieunterricht der 12. Klasse Entwicklungsländer ein wichtiges Thema sind, ergriffen wir die Gelegenheit und luden Paula ein, uns über das reale Leben in einem afrikanischen Land zu berichten.