Slideshow7.jpg
sam logo

WER?

Wir sind eine kleine Gruppe von Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgangsstufen 10 bis 12 , die es sich zum Ziel gemacht hat, durch verschiedene Aktionen während des Schuljahres die 1200 Euro zu erwirtschaften, die unser AMG-Study-Center in Indien benötigt, um ein Schuljahr bestehen zu können.

Dazu treffen wir uns alle drei bis vier Wochen, um die Aufgaben zu verteilen und die Planung für die einzelnen Projekte durchzusprechen. Mitmachen kann jeder! Wenn ihr interessiert seid, meldet euch bei Frau Ebnet (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Frau Wutz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)!

WAS?

Samhathi

Unser Indienhilfe-Team ist Teil von SAMHATHI - Hilfe für Indien e.V. Gegründet wurde SAMHATHI auf persönliche Initiative der Familie Flüeck (Maria Flüeck war Schülerin am AMG), Katharina Pfaffel (ebenfalls ehemalige AMG-Schülerin) und dem Direktor Fr. A. Jakob Paliath.

Er ist Kopf und Seele von SAMHATHI. Da er selbst aus Kerala stammt, kennt er die Nöte der Menschen. Er hat immer wieder neue Ideen, wie er Armen helfen kann. Da er eine Kämpfernatur ist und "Business Administration" studiert hat, bleibt es nicht bei den Ideen, sondern er verwirklicht sie gegen alle Widerstände. Dabei löst er Probleme mit viel Fingerspitzengefühl und Diplomatie.

 
A. Jakob Paliath
    Inzwischen ist SAMHATHI als Nicht-Regierungs-Organisation anerkannt, u.a. wegen seines überzeugenden Konzepts, der Vernetzung verschiedener Projekte, der Stärkung von Eigenverantwortung und des geringen büro-kratischen Aufwands. Jeder Flug nach Kerala (Wirkungsgebiet von SAMHATHI) wird aus privaten Mitteln bezahlt. SAMHATHI arbeitet unabhängig von der Kirche: Christen, Hindus und Muslime werden in den Projekten betreut.

Der Teil Indiens, in dem SAMHATHI tätig ist, liegt im südindischen Bundesstaat Kerala. Der kleine Staat – knapp 600 Kilometer lang und mit 35 Millionen Einwohnern dicht besiedelt – besteht aus der Küstenregion im Westen, der Ebene mit Reisfeldern in der Mitte, und den "Blauen Bergen" mit ihren Tee- und Gewürzplantagen im Osten.

Konkret fließt die Hilfe in ineinander-greifend angelegte Programme, die so nach und nach die Situation im Gesamten verändern. Dies sind die Wege zu einem auf Gleichberechtigung und Gerechtigkeit aufbauenden sozialen System, in dem ein Leben in Würde und Selbstachtung möglich ist.

SAMHATHI-Projekte:

  • MIF-Projekt: Unterstützung der Fischer und ihrer Familien, die unverschuldet in Not geraten sind
  • eigenes Einkommen für Frauen: Frauengruppen helfen Frauen, mehr Selbstbewusstsein zu entwickeln und eigenständig Geld zu verdienen
  • Fairer Handel: SAMHATHI hilft kleinen Produktionsgemeinschaften bei der Vermarktung ihrer Waren
  • Tsunami-Hilfe
  • Bildungsprogramme für Kinder: StudyCentres
  • Berufsförderung für Jugendliche
  • Gesundheitsprogramme

SAMHATHI Organisation
 

Weiterbildung und Aufklärung sind wesentliche Bestandteile aller Programme, denn sie schaffen ein Bewusstsein für Problemstrukturen und ihre Ursachen und bieten die Möglichkeit zum eigenen Lösungsansatz. Jede Hilfe bindet die Betroffenen aktiv mit ein, gibt ihnen eine Chance, die Zukunft selbst in die Hand zu nehmen und durch eigene Initiative ("Hilfe durch Selbsthilfe") aus dem lähmenden Elend auszubrechen.

WO HILFT DAS AMG?

Study Centres
Study Centres – Lernzentren – sind eines der ersten Projekte, die SAMHATHI bereits in seiner Anfangsphase realisiert hat.
In von SAMHATHI zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten werden vor allem die unteren Schulstufen unterrichtet.
Die Study Centres werden haupt-sächlich aus Deutschland finanziert.
Die größten davon, die durch bayerische Gymnasien unterstützt werden, sind unser Albertus-Magnus-Study-Center, das Christoph-Schreiner-Study-Center (Patengymnasium in Ingolstadt) sowie das Hans-Carossa-Study-Center (Patengymnasium in Landshut).
 

WIE?

Um unser Albertus-Magnus-Study-Center für ein Jahr zu finanzieren, müssen wir als AMG-Indienhilfe-Team im Schuljahr 1200 Euro erwirtschaften. Dies erreichen wir durch Aktionen über das ganze Schuljahr hinweg: In der Vorweihnachtszeit verkaufen wir in den Pausen selbstgebackene Plätzchen und mit "Sinnsprüchen" gefüllte Schokoladennikoläuse. Für das leibliche Wohl am P-Seminar-Abend bereiten wir ein Häppchenbuffet für Eltern und Schüler vor. Vor Ostern werden Schoko-Osterhasen mit "weisen" Sprüchen gefüllt und Lehrern sowie Mitschülern angeboten, am Tag der offenen Tür sind wir für leckere Kuchen zuständig. Beim Schulsommerfest sind wir mit einer Tombola und einem Schmuckverkauf vertreten. Außerdem haben wir noch viele Ideen, wie beispielsweise einen Fruchtcocktail-Stand für die Pausen im Juni und Juli.