• Startseite 1
  • Startseite 2
  • Startseite 3
  • Startseite 4
  • Startseite 5
  • Startseite 6
  • Startseite 7
  • Startseite 8
  • Startseite 9
  • Startseite 10

ΑΙΝΙΓΜΑ / Ainigma – so heißt das griechische Wort für Rätsel. An unserer Schule gibt es seit einigen Jahren vierteljährlich ein Griechischrätsel. Auch in diesem Schuljahr sind nur die Lateinschüler der Unterstufe zur Teilnahme berechtigt. Unter den Schülern mit den richtigen Antworten werden Buchpreise verlost.

Abgabe bis spätestens 12.07.2019.

Link: Viel Spaß beim Rätseln!

508(!) unserer Schüler haben dieses Jahr wieder begeistert am Känguru-Wettbewerb teilgenommen. Viele warteten schon lange gespannt darauf, wie sie abgeschnitten haben und am Freitag, den 24. Mai 2019 war es dann soweit: Herr OStD Sebastian Thammer überreichte zusammen mit Frau OStRin Helga Franke in der 6. Stunde in der Aula den Preisträgern eines 1., 2. oder 3. Preises die Urkunden zusammen mit tollen Gewinnen.

Im Rahmen ihrer Beschäftigung mit Nachhaltigkeit und Klimaschutz lädt die Umwelt-AG zu jeder der vier Jahreszeiten zu einer kleinen Probieraktion mit regionalen und saisonalen Produkten. In der Frühlingssaison entschieden sich die jungen Umweltschützerinnen dafür, frische Erdbeeren des Erdbeerfeldes am Schloss Prüfening, Kohlrabi als Fingerfood mit Dip und verschiedene Brötchen mit Radieschen, Bärlauch und Quark mit allerlei Frühlingskräutern zu reichen. Dazu gab es schmackhaftes Bio-Brot. Der Andrang war groß, am beliebtesten waren natürlich die süßen aromatischen Erdbeeren, aber auch Gemüse und Kräuter waren im Nu verspeist.

Ginge es nach den Schülern des AMGs, die bei der Junior-Europawahl am 22.5. und am 24.5. gewählt haben, wäre das Europaparlament noch deutlich grüner und populistische Parteien hätten nur einen verschwindend geringen Anteil der Stimmen. 166 Schüler haben gewählt und deutlich über 50% haben sich für die Partei der Grünen entschieden und liegen damit sogar noch über dem Trend der teilnehmenden Schulen in ganz Deutschland.

Im Rahmen des W-Seminars "100 Jahre Bayern" besuchten die Schüler des Seminars zwei Gedenkstätten, die sich eher mit der dunklen Seite der letzten 100 Jahre der bayerischen Geschichte beschäftigen. In Nürnberg stand zunächst das Memorium Nürnberger Prozesse auf dem Programm und der Kurs nahm an einer spannenden Führung durch die Ausstellung, die vor allem die Kriegsverbrecherprozesse nach dem 2. Weltkrieg zum Thema hat, teil. Die zwei Stunden vergingen mit vielen Fragen der interessierten Schüler sehr rasch und alle hatten Gelegenheit auch Einblicke in nicht so bekannte, aber nicht weniger bedrückende Tatsachen zu gewinnen.