Eine Ausstellung der besonderen Art konnten die Schüler der siebten Jahrgangsstufe des AMG sowie alle Physikinteressierten am 19. und 20.10.2017 in den Physikräumen der Schule erleben. Das P-Seminar Physik zur Studien- und Berufsorientierung für Oberstufenschüler unter der Leitung von Frau Franke befasste sich mit dem Thema "Historische Experimente", das in Form dieser Ausstellung öffentlich gemacht wurde.

Die neun Schüler des P-Seminars der Q12 hatten es sich zum Ziel gesetzt, das Unterrichtsfach Physik für die "Physikneulinge" begreifbar und erfassbar zu machen. So wurden die bedeutendsten historischen Versuche nachgestellt, um Themen und Grundbegriffe der Physik in den Bereichen der Mechanik, Akustik, Elektrizitätslehre und Optik durch Modelle zu veranschaulichen.

In Kleingruppen wurden alle Versuchsaufbauten geplant, entworfen und ausgeführt. Die Vorbereitung erstreckte sich vom Einkaufen und Beschaffen der Materialien über den Entwurf der Versuchsaufbauten, das Erstellen von Plakaten und Anleitungen zur Durchführung der Versuche bis hin zur Organisation der Ausstellung. Bei einer eintägigen Exkursion ins Deutsche Museum nach München sowie an die Universität Regensburg sammelten wir Informationen für den Aufbau und die Organisation unserer Ausstellung. Beratend standen uns Prof. Teichmann vom Deutschen Museum und Prof. Meinel von der Universität Regensburg zur Seite.

Im Rahmen des Seminars wurde in verschiedenen Bereichen der Physik experimentiert: Zum Beispiel wurde ein Versuch aus der Akustik durchgeführt: Chladnische Klangfiguren, die je nach Frequenz variieren und eine stehende Welle, die sich auf der Platte ausbildet, sichtbar machen. Außerdem wurden Experimente aus dem Bereich der Mechanik gezeigt: Der Hebel des Archimedes, der Kugelbahn- und Pendelversuch von Galileo Galilei, ein Versuch namens "Welche Schnur reißt?", der das Trägheitsgesetz von Isaac Newton darstellt, sowie das archimedische Prinzip zur Volumenbestimmung verschiedenster Objekte. Aber auch viele andere Themenbereiche der Physik wurden beleuchtet, wie die Elektrizitätslehre mit der ersten Batterie von Alessandro Volta oder die Optik mit dem Farbkreisel, welcher aufzeigt, dass alle Farben sich zu Weiß ergänzen.

Foto Physik2

Diese Experimente konnten dann voller Stolz allen Interessierten während der Ausstellungstage vorgeführt werden. Für die Siebtklässler gab es Bausätze mit Bauanleitungen zur Voltasäule. Bei den Vorführungen hat Frau Franke das gesamte P-Seminar nicht nur tatkräftig unterstützt, sondern auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Foto Physik1

Einige Schüler des P-Seminars hatten auch das Glück, in der sechsten Klasse eine ähnliche Ausstellung mit historischen physikalischen Experimenten besuchen zu dürfen, und konnten damals feststellen, wie spannend Physik sein kann. Wir, als P-Seminar, hoffen, mit unserem Projekt ebenfalls Begeisterung für das Fach Physik geweckt zu haben.

Simon Sauer (Q12)