Nach dem großartigen Erfolg von Theresa Velten im letzten Jahr (zweiter Platz) darf sich das AMG auch in diesem Jahr über eine Preisträgerin beim Certamen Ciceronianum Arpinas freuen: Sissi Kupf (Q11) erzielte bei der alljährlich in Ciceros Geburtsort durchgeführten inoffiziellen Latein-Weltmeisterschaft für Schüler den hervorragenden dritten Platz.

164 Schüler aus dreizehn Ländern (Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Luxemburg, Polen, Rumänien, Schweiz, Serbien, Spanien und Ungarn) waren angereist und verwandelten das beschauliche, 100 Kilometer südöstlich von Rom gelegene Bergstädtchen Arpino für ein paar Tage in den Schauplatz eines großartigen Lateinfestes.

Zielsetzung der insgesamt viertägigen Veranstaltung ist es, den Wert der klassischen Bildung für den modernen Menschen herauszustellen, hat doch Roms größter Redner Cicero als Vermittler der griechischen Philosophie das staatspolitische Denken der Neuzeit entscheidend geprägt und somit die geistigen Grundlagen Europas geschaffen.

Der "Geist" des Wettbewerbs kam auch im Rahmenprogramm zum Ausdruck. Ein besonderes Erlebnis war der Ausflug zum berühmten Kloster Montecassino und der Empfang beim Abt, der in seiner in Latein gehaltenen Rede für die Beschäftigung mit lateinischer Sprache und Kultur leidenschaftlich warb und auf deren Bedeutung gerade für die heutige Zeit hinwies.

Arpinum1

In einer fünfstündigen Klausur hatten die Teilnehmer eine anspruchsvolle Cicero-Passage zu übersetzen und in einem freien Kommentar zu interpretieren. Gegen gewaltige internationale Konkurrenz musste Sissi lediglich zwei italienischen Schülern den Vortritt lassen.

Arpinum2

Die betreuende Lehrkraft und Schulleiter OStD Thammer sprechen Sissi die höchste Anerkennung aus.

Arpinum3

Dr. Martin Hagmaier