Slideshow9.jpg

Ceterum censeo Carthaginem esse delendam ...

Mit diesen eindringlichen Worten soll Cato stets seine Reden vor dem Senat beendet haben. Doch wer war diese Seemacht am Mittelmeer, die den Römern als solche Bedrohung erschien?

Die Klassen 9c und 9e freuen sich gerade an den Biographien des Cornelius Nepos, durch die wir ein unschätzbares Zeugnis des beeindruckenden Lebens des Karthagers Hannibal haben, der den Römern das Fürchten lehrte und das römische Imperium an den Rand einer völligen Vernichtung brachte.

Michael Putz und Jonas Zweifel konnten den Schülern einiges Erhellendes von dieser einstigen Weltmacht berichten, da sie im Rahmen des P-Seminars "Faszination Karthago" eine schülergerechte Ausstellung mit ihren Mitseminaristen konzipiert haben. Anhand vieler selbst hergestellter Exponate wie einem phönizischen Handels- und Kriegsschiff, anhand eines dreidimensionalen Karthago-Modells, an dem z.B. der kreisrunde Kriegshafen mit angeschlossenem Handelshafen nahezu "begreifbar" wurde und vielen weiteren Ausstellungsstücken erläuterten die Seminaristen Alltag, Militär und Religion der Karthager. Mit Papyrus und Feder versuchten sich die Schüler an der Schrift dieses Volksstamms, die von rechts nach links ohne Vokale schrieben.

Höhepunkt des Vortrags war für die Schüler die animierte Darstellung der als "Kesselschlacht" in die Annalen eingegangenen Schlacht bei Cannae. Der Text, der den Schülerinnen und Schülern bei Nepos so nüchtern vorgetragen wird, wurde hier lebendig, Hannibals Strategie gegen die zahlenmäßig überlegenen Römer trat eindrucksvoll vor Augen.

Es bleibt zu hoffen, dass diese wunderbare Ausstellung, die unter Leitung von Herrn Hößl entstanden ist, auch in Zukunft den Schülerinnen und Schülern der Mittelstufe zur Verfügung stehen wird.

Dank gilt in jedem Fall Jonas und Michael, die als ganz hervorragende "Lehrer" den Lateinunterricht zu bereichern wussten.

Karin Kemmeter