Slideshow7.jpg

Am 21.10.2015 war es soweit: Das P-Seminars Informatik unter der Leitung von Frau Weiß präsentierte Schülern, Eltern und Lehrern des AMG die Arbeit des vergangenen Jahres. Es galt einen Workshop für die 8. Jahrgangsstufe zum Thema Informationssicherheit zu entwickeln und durchzuführen. Parallel dazu organisierten wir einen Elternabend zum Thema Digitale Medien und ihre Gefahren, um Unsicherheiten der Eltern in Bezug auf den Umgang ihrer Kinder mit sozialen Netzwerken auszuräumen.

Media gross

Workshop für Schüler der 8. Jahrgangsstufe
Um den Workshop für die 8. Klassen möglichst interessant zu gestalten, entschieden wir, die uns zur Verfügung gestellte Unterrichtszeit von zwei Schulstunden in drei Stationen aufzuteilen, die jeweils unterschiedliche Aspekte zum Thema Sicherheit im Internet ansprechen sollten. Wichtig war uns dabei, die Schüler soweit wie möglich in das Thema miteinzubeziehen und den Workshop sehr genau auf die Internetnutzungsgewohnheiten der Schüler abzustimmen. Deshalb führten wir im letzten Schuljahr unter den damals noch siebten Klassen eine Umfrage durch.

Tatkräftige Hilfe bei der Vorbereitung dieser Aktionen bekamen wir von Herrn Prof. Dr. Christoph Skornia, welcher an der OTH Regensburg als Experte auf dem Gebiet Informationssicherheit tätig ist und uns persönlich in seinem Labor zu wichtigen Themen im Bereich Sicherheit im Internet aufklärte.
Wir waren sehr erstaunt darüber, wie einfach es für Kriminelle ist, in Netzwerke einzudringen und Schaden anzurichten. Uns wurde darüber hinaus durch Prof. Skornias anschaulichen Vortrag bewusst, wie leicht wir online durch gezielt platzierte Werbung manipuliert werden können.

Des Weiteren empfahl Herr Prof. Skornia uns einen seiner Studenten, Herrn Andreas Holz, der den Schülern an der Station, die sich mit Hacking befasste, Fachwissen aus erster Hand bieten konnte und uns so einen der schwierigsten und kompliziertesten Bereiche der Internetsicherheit abnahm. Die Nervosität, die wir am 21. Oktober um 7:30 Uhr bei der Vorbereitung des Workshops in den Klassenzimmern noch spürten, verflog ebenso schnell wie die Zeit, die wir mit den Klassen verbrachten.

Workshop
Workshop der 8. Klassen

Wir wurden positiv von der ausgesprochen guten Mitarbeit der Schüler überrascht, die keine Scheu zeigten, ihr Wissen über z.B. soziale Netzwerke und den richtigen Umgang mit eben diesen einzubringen. So machten sie es uns leicht, den Inhalt der drei Stationen, welche sich mit sozialen Netzwerken, Hacking und Download und Streaming befassten, interessant und abwechslungsreich darzustellen. Streaming z.B. nutzen viele Schüler sehr häufig beim Anschauen von Filmen oder Anhören von Musik auf YouTube. Wenigen ist jedoch in diesem Zusammenhang bewusst, was das Urheberrecht bedeutet und welche Aktionen dadurch im Internet illegal sind. Unser Ziel war somit die Sensibilisierung der Schüler auf diesem Gebiet.

Elternabend zum Thema Digitale Medien und ihre Gefahren
Nach dem gelungenen Ablauf des Vormittags gingen wir am frühen Abend wesentlich beruhigter an die letzten Vorbereitungen des Elternabends. Nachdem das Kuchenbuffet aufgebaut und die Technik mehrmals überprüft worden war, erschienen auch bereits die ersten Eltern. Der Abend begann mit der Begrüßung und sehr treffenden, einleitenden Worten durch die stellvertretende Schulleiterin Frau Dr. Eva Huller. Daraufhin stellten wir den Eltern die Ergebnisse der oben erwähnten Umfrage zu den Internetnutzungsgewohnheiten der Schüler vor. Überraschenderweise ist nicht Facebook das meist genutzte soziale Netzwerk, sondern WhatsApp, Instagram und Snapchat. Diese drei bei den befragten Schülern beliebtesten Netzwerke stellten wir vor.

Die daraufhin folgende Kuchenpause haben sich die Eltern nach 45 Minuten zuhören redlich verdient, und als Hunger und Durst gestillt waren, ging es auch schon weiter mit dem eigentlichen Highlight des Abends, nämlich mit dem Vortrag von Herrn Prof. Dr. Skornia. Er erklärte den interessierten Eltern diverse Fakten zur Nutzung der im Internet preisgegebenen Daten durch große Konzerne und den damit verbundenen Gefahren für den Nutzer. Zum Thema Hacking demonstrierte er mit Hilfe mitgebrachter, zum Großteil für jedermann leicht erhältlicher, Programme live wie leicht ein Hacker zum Beispiel die Passwörter eines Sparkassenaccounts stehlen könnte. Zu guter Letzt gab er noch einige praktische Tipps, wie man seine persönliche Sicherheit und die Sicherheit seiner Kinder im Netz schützen kann und beantwortete alle Fragen des Publikums.


Prof. Skornia beim Vortrag

Als der Wissensdurst der Eltern gestillt und die Aula wieder leer war, verabschiedeten wir unseren Referenten und ein arbeitsreicher aber erfolgreicher Tag ging zu Ende.


Das P-Seminar Informatik mit Frau Dr. Huller und Leitung Frau Weiß

Leonhard Stoll (Q12) für das P-Seminar Informatik