Slideshow5.jpg

Seit dem Jahr 2000 vergibt der Bayerische Club jedes Jahr einen Preis für besonders hervorragende Seminararbeiten und möchte damit einen Anreiz schaffen, dass Abiturientinnen und Abiturienten sich intensiv mit ihrer bayerischen Heimat auseinandersetzen. Die Preisverleihung findet traditionell im Maximilianeum statt, wo seit jeher besonders begabte junge Menschen gefördert werden.


©Bildarchiv Bayerischer Landtag, Foto: Rolf Poss

Landtagspräsidentin Barbara Stamm betonte daher, dass kein anderer Ort besser geeignet sei, um die herausragenden Arbeiten zu würdigen.


©Bildarchiv Bayerischer Landtag, Foto: Rolf Poss

Daniel Zierhut hat diese Chance genützt und nicht nur den Preis für die beste Arbeit des Bezirks Oberpfalz erhalten, sondern setzte sich als Landessieger gegen alle anderen – ebenfalls hervorragenden – Arbeiten durch und darf sich jetzt freuen, die "beste Seminararbeit in ganz Bayern" geschrieben zu haben und über ein Preisgeld von 1500€.


©Bildarchiv Bayerischer Landtag, Foto: Rolf Poss

Daniel Zierhut hat sich im Rahmen des W-Seminars Geschichte "Nachkriegsjahre" für eine Aufarbeitung der bayerischen Viererkoalition entschieden. Der vollständige Titel der Arbeit lautet: "Die Viererkoalition – Geschichte des Scheiterns einer parteipolitischen Alternative oder Erfolgsmodell mit Zukunftsaussichten?" In seiner Laudatio betonte der Präsident des Clubs, Prof. Albert Scharf, dass die Arbeit gerade vom wissenschaftlichen Standpunkt betrachtet, bereits akademisches Niveau hätte.

Besonders gelobt wurden darüber hinaus sein gewissenhaftes Aufarbeiten der Quellen, sein hervorragender sprachlicher Stil und die große Sachkenntnis, mit der sich der Schüler dem an sich nüchternen Thema widmete. Professor Scharf hob neben diesen exzellenten fachlichen Qualifikationen auch die große Fairness hervor, mit der Daniel Zierhut die Jahre der Viererkoalition ausgewogen bewertete.

Die Schulfamilie des Albertus-Magnus-Gymnasiums ist stolz auf den Preisträger und gratuliert ihm zu seinem überaus beachtlichen Erfolg.

Link zum Bericht auf der Homepage des Bayerischen Landtags