Slideshow1.jpg

"Dobre den - ahoj!" - "Guten Tag – Hallo!"

Seit 25 Jahren unterhält das Albertus-Magnus-Gymnasium eine Schulpartnerschaft mit dem renommierten Masarykovo-Gymnasium in Pilsen. Jeweils im Oktober und im darauffolgenden Jahr im Mai finden Schülerbegegnungen statt. Dafür benötigen unsere Schüler keine tschechischen Sprachkenntnisse, denn die tschechischen Schüler der 10. Klasse sprechen meist gut Deutsch bzw. Englisch, sodass die Verständigung mit den AMG-Schülern gelingt.
Etwa 25 AMG-Schüler können maximal an dem Austausch teilnehmen. Die Kosten sind überschaubar: Fahrtkosten nach Pilsen (ca. 30.-€), etwas Taschengeld und Ausgaben für ein kleines Gastgeschenk. Beim Gegenbesuch im Mai entstehen Kosten von etwa 90.- bis 120.- Euro, je nach Gruppenstärke und städtischer Bezuschussung.
Die Regensburger Schüler verbringen im Oktober vier Tage in einer tschechischen Gastfamilie. Das Programm, das unsere tschechischen Gastgeber vorbereiten, ist bunt gemischt und ermöglicht ein vielseitiges Kennenlernen von Stadt und Leuten.

Pilsen fotos   pilsen   2007 019

An einem der vier Tage stehen meist Pilsener Sehenswürdigkeiten auf dem Programm:
Eine Stadtbesichtigung Pilsens mit einer Besteigung des höchsten Kirchturms Böhmens, die traditionsreiche Brauerei des "Pilsner Urquell" sowie das Brauereimuseum, die unterirdischen Gänge unter der Altstadt Pilsens, die sich auf insgesamt 19 Kilometer erstrecken, und die Große Synagoge in Pilsen, die als drittgrößte Synagoge der Welt zählt.

Pilsen Besuch der neuen Synagoge in Prag

Pilsen fotos   pilsen   2007 108

An einem Vormittag lernen die AMG-Schüler den Schulalltag am Masarykovo-Gymnasium kennen, indem sie einige Unterrichtsstunden mit ihren tschechischen Partnern besuchen dürfen.

Pilsen Unsere Partnerschule


An zwei weiteren Tagen stehen Ausflüge in die nähere Umgebung auf dem Programm, zum Beispiel besuchten wir in den letzten Jahren Eger (das tschechische Cheb) mit dem Wallenstein-Museum, den Kurort Marienbad mit den heißen Thermalquellen und dem Goethemuseum, das barocke Kloster Plasy mit dem Metternich-Grab, das Metternich-Schloss Lážne Kynžvart in der Nähe von Marienbad und Klatovy (Deutsch-Klattau) mit der Barockapotheke "Zum weißen Einhorn" und den Katakomben der Jesuitenkirche, in denen Mumien aus dem 17. Jahrhundert aufbewahrt werden und zu besichtigen sind.

Neben diesen jährlich wechselnden regionalen Ausflügen steht immer ein Tagesausflug nach Prag im Mittelpunkt: die "Stadt der hundert Türme" oder die "goldene Stadt". Dort lernen die Schüler die Sehenswürdigkeiten der tschechischen Hauptstadt kennen, zum Beispiel die Prager Burg "Hradschin" mit dem Sankt-Veits-Dom und das Alchimistengässchen, auch Goldenes Gässchen genannt, verfolgen die Wachablösung auf der Burg, ziehen an der Deutschen Botschaft vorbei die Königsstraße entlang, flanieren über die Karlsbrücke bis zur Karlsuniversität, genießen inmitten der Touristenmasse auf dem Altstädter Ring das stündliche Glockenspiel und ziehen nach einem kurzen Abstecher zum Wenzelsplatz weiter bis zum Gemeindehaus der Jugendstil-Zeit. In jedem Winkel ist die tausendjährige Geschichte Prags gegenwärtig - von der glanzvollen Zeit der Kaiser und Könige bis zum kubistischen Kunsthaus. Prag ist wahrlich immer wieder eine Reise wert!

Beim viertägigen Gegenbesuch der tschechischen Schüler im Mai in Regensburg werden regionale Sehenswürdigkeiten besucht, zum Beispiel die Burg Prunn, die Rosenburg im Altmühltal mit einer spektakulären Falkenvorführung, die Walhalla bei Donaustauf, die Befreiungshalle in Kelheim oder das Kloster Weltenburg am Donaudurchbruch. An einem Tag lernen die tschechischen Schüler die Altstadt Regensburg sowie ausgewählte Sehenswürdigkeiten der mittelalterlichen Stadt kennen, wie zum Beispiel das Keplermuseum und den gotischen Dom.
Der Tagesausflug führt die Gruppe traditionell nach München, wo vor allem eine Stadtbesichtigung, die Pinakotheken, das Deutsche Museum oder das Lenbachhaus auf dem Programm stehen.

"Nashledanou – Plžen!" – "Auf Wiedersehen – Pilsen!"

Sabina Aslan