Am 13. März waren die Schülerinnen und Schüler der 8A zu Besuch an der Ostbayerischen Technischen Hochschule in Regensburg. Professor Dr. Claus Brüdigam hatte die Schüler des naturwissenschaftlich-technologischen Zweiges, wie schon letztes Jahr, an die OTH eingeladen, um ihnen den Bereich Elektrotechnik näherzubringen.

"Keine Leichen im Keller" – so lautet der Titel eines Romans, den fünf SchülerInnen im Kurs Kreatives Schreiben der Regensburger Schülerakademie unter Leitung der Schriftstellerin Barbara Krohn gemeinsam geschrieben haben.

Die jungen AutorInnen Maria Bittner, Viona Kagerer, Amelie Schmid, Bianca Scheuerer und Valentin Seewann (inzwischen zwischen 15 und 18 Jahre alt) aus verschiedenen weiterführenden Schulen in Regensburg und der Oberpfalz trafen sich zwei Jahre lang am Freitagnachmittag, teilweise auch in den Ferien, im Albertus-Magnus Gymnasium, um unter Anleitung von Barbara Krohn zu schreiben – Geschichten und Gedichte zu unterschiedlichen Themen und Aufgabenstellungen. Die Idee zu einem größeren gemeinsamen Schreibprojekt entstand im November 2015: Wir schreiben einen Roman, alle gemeinsam und doch jede/r für sich. Aber wie kann das gehen?

Im Rahmen des muttersprachlichen Polnischunterrichts (język polski jako język ojczysty) konnten wir am Donnerstag, dem 1. März 2018, mit unserer Lehrerin Jolanta Jackiewicz das Generalkonsulat der Republik Polen in München besuchen. Dort erwartete uns der Generalkonsul Herr Andrzej Osiak. In einem Empfangssaal hatte man für uns einen Frühstückstisch mit vielen Leckereien vorbereitet.

Wie jedes Jahr hatten wir auch dieses Jahr einige sehr gute Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den beiden Wettbewerben "Fürther Mathematik-Olympiade" und "Mathematik-Olympiade Bayern". Dabei haben die Schüler Vincent Schäfer (7b), Anna Siebenhaar (5d), Isabel Bauer Conde (6b), Cornelia Weiß (6c) und das Team bestehend aus Kerstin Huber und Luna Töser (6c) mit sehr gutem Erfolg bei der FÜMO abgeschnitten. Bei der MOBy war Joseph Schuler erfolgreich (7b). Benjamin Knöbel (7b), der auch die FÜMO gut bearbeitete, erreichte in der Regionalrunde einen 1. Preis und nahm daher bei der MOBy an der Landesrunde in Passau teil. Weitere erfolgreiche Teilnehmer waren Helene Schäfer (5b) und Julian Schächtele (6b).

Anreise: "Auto oder Zugfahrt?" war die Frage am Anfang. Wir entschieden uns für den Zug. Dieser fuhr am Mittwoch, dem 21.2., um 6:09 Uhr ab, also mussten wir um spätestens 6:00 Uhr am Hauptbahnhof Regensburg sein. Angekommen in der Audi-Akademie Ingolstadt sind wir dann um ca. 8:10 Uhr, also kurz nach Beginn des Aufbaus unserer Forschungsstände.