Tägliches Duschen, Händewaschen vor dem Essen, Desinfektionstücher in der Handtasche. Allgegenwärtig ist für uns Hygiene, doch kaum einer weiß, dass das Wort auf die griechische Göttin Hygieia zurückgeht, die Göttin der Gesundheit und Tochter des Aesculap, des Gottes der Heilkunst, der dem Unterweltsgott Hades verhasst war, weil er ihm durch seine Fertigkeiten die Seelen vorenthielt. Dies und viel mehr erfuhren die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a/b und 6d/e auf ihrer Exkursion in die Glyptothek und die Antikensammlung in München zum Thema antike Götter.

5000! So viele Menschenleben könnten in Deutschland jährlich gerettet werden, wenn mehr Menschen sich trauen würden, bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen. Bis jetzt wird dies leider nur in ca. 15% der Fälle getan. In anderen europäischen Ländern ist diese Quote deutlich höher. Die Kultusministerkonferenz beschloss daher 2014, an weiterführenden Schulen pro Jahr zwei Unterrichtseinheiten zum Thema "Reanimation" ab der 7. Jahrgangsstufe einzuführen.

Zwei links, zwei rechts, zwei links, zwei rechts ... Engagiert und mit vollem Einsatz häkelten die Mädchen der Umwelt-AG für den "Tag der Biene", der 2018 am 20. Mai zum ersten Mal begangen wurde. An diesem Tag forderte der Bund Naturschutz in Berlin die Bundesministerinnen Svenja Schulze (Umwelt) und Julia Klöckner (Landwirtschaft) auf, für mehr Bienenschutz einzutreten. Um seiner Forderung nach echtem Bienenschutz Nachdruck zu verleihen, platzierte der BN beeindruckende 3500 Häkelbienen auf einem eigens antransportierten Rollrasen. Die Politikerinnen waren beeindruckt und zeigten sich gesprächsbereit.

Nach dem großartigen Erfolg von Theresa Velten im letzten Jahr (zweiter Platz) darf sich das AMG auch in diesem Jahr über eine Preisträgerin beim Certamen Ciceronianum Arpinas freuen: Sissi Kupf (Q11) erzielte bei der alljährlich in Ciceros Geburtsort durchgeführten inoffiziellen Latein-Weltmeisterschaft für Schüler den hervorragenden dritten Platz.

164 Schüler aus dreizehn Ländern (Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Luxemburg, Polen, Rumänien, Schweiz, Serbien, Spanien und Ungarn) waren angereist und verwandelten das beschauliche, 100 Kilometer südöstlich von Rom gelegene Bergstädtchen Arpino für ein paar Tage in den Schauplatz eines großartigen Lateinfestes.

Aurelia Feiner nahm beim Wettbewerb "Experimente antworten" mit großem Erfolg teil.

Zu folgenden Fragestellungen untersuchte sie selbsthergestellte Seifenblasenlösungen:

  • Bei welcher Zusammensetzung können Riesenblasen hergestellt werden, bei welcher sind diese besonders stabil?
  • Welche spannenden Formen – außer einer Kugel – können mit Seifenblasenlauge erzeugt werden?
  • Welche bunten Muster entstehen auf Seifenlaugenhaut und wie verändern sich diese im Laufe der Zeit?
  • Wie kann man Wasser, gemischt mit Seifenblasenlauge, von reinem Wasser unterscheiden?

All diese Aufgaben bewältigte Aurelia mit Bravour, dabei waren Ausdauer, Kombinationsgabe und Genauigkeit gefragt. Wir gratulieren ihr für das tolle Abschneiden beim Wettbewerb!