Die 9. Klasse des naturwissenschaftlich-technologischen Zweigs am AMG hatte am 20.6. Gelegenheit, das Schülerlabor der physikalischen Fakultät der Universität Regensburg zu besuchen. Das Schülerlabor nutzt dazu die Räume, in denen sonst die Studierenden in den ersten Semestern Versuchspraktika ableisten. Entsprechend umfangreich und hochwertig ist die technische Ausstattung des Labors. Die Schülerinnen und Schüler der 9B experimentierten zum Thema Halbleiter und Dioden. Nach einer kurzen Einführung von Dr. Stephan Giglberger durften die Jugendlichen an die sehr gut vorbereiteten Experimente. Durch die Mithilfe von zwei Studenten aus höheren Semestern wurden die 23 Schüler von insgesamt 4 Physikern betreut. Durch die hervorragende Ausstattung an der Uni und den exzellenten Betreuungsschlüssel beim Experimentieren wurde der Vormittag zu einem vollen Erfolg für die Schülerinnen und Schüler. Den Schülerinnen und Schülern vom AMG gab Dr. Giglberger das Kompliment, dass sie sich zum Teil besser deutlich gelehriger und fitter gezeigt hätten als so mancher Student im ersten Semester.

Für den letzten Freitag im Juni kündigte sich ein Reporter vom Bayerischen Rundfunk an, um die Sportklasse des AMG eineinhalb Stunden zu begleiten.

Dabei beobachtete er die Gruppe während des Sportunterrichts, interviewte den Lehrer, Herrn Danner, aber auch einige der SchülerInnen.

Den Zusammenschnitt, der auch im Radio gesendet wurde, kann man sich unter folgendem Link anhören:
https://www.br.de/radio/bayern1/sendungen/mittags-in-niederbayern-und-der-oberpfalz/neue-sportklassen-auspowern-fuer-die-gute-note-100.html

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:All_sports_drawing.svg

Im Rahmen des bayerischen Jubiläumsjahres 2018 führte die Regierung der Oberpfalz einen Schulwettbewerb zum Thema "WIR FEIERN BAYERN – Heimat leben und gestalten" durch. Die Schülerinnen und Schüler aller Schularten und aller Jahrgangsstufen waren aufgerufen, sich mit dem spannenden Motto auseinanderzusetzen und es altersgemäß kreativ in schulischen Projekten umzusetzen. Es beteiligten sich 77 Schulen aller Schularten aus allen Landkreisen und kreisfreien Städten der Oberpfalz mit 95 Projekten am Oberpfälzer Schulwettbewerb. Es wurden Videoclips, Collagen, Skulpturen, selbstgebastelte Brettspiele, aufwendig erstellte Bücher und Magazine, ein 3-D-Druck, Stanzarbeiten und vieles mehr eingereicht. Eine Jury hat daraus 15 Hauptpreisträger und 11 Anerkennungspreisträger ausgewählt. Die Hauptpreise sind jeweils mit 1.000 Euro dotiert, die Anerkennungspreise jeweils mit 250 Euro. Die Preisträger stammen aus allen Regionen der Oberpfalz und werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung bekanntgegeben.

Zwei sehr gelungene Vorführungen zeigte das Oberstufentheater. Es überzeugte mit Spielfreude, ausdrucksstarkem Sprechen und nicht zuletzt durch interessante Texte.

Manche finden unsere Zeit und Realität "stranger than fiction". Die Produktion blieb mit ihrer Collage bei dem Erdachten von verschiedenen Autoren und lud dabei zur Irritation ein. Der Titel der Aufführung "Stranger Things" lehnte sich an eine Serie mit gleichem Namen an, nicht nur, weil seltsame Dinge oder eine seltsame Sprache auf die Bühne gebracht wurden. Es wurde auch eine Art Parallelwelt geöffnet.

An der diesjährigen schulinternen Schachmeisterschaft, die heuer zum 9. Mal durchgeführt wurde, nahmen 22 Schüler teil. Nach spannenden sechs Runden, die über zwei Nachmittage (4. und 18. Juni) ausgetragen wurden, setzte sich Jonathan Alber (10c; 5 Punkte) nur aufgrund eines Vorsprungs in der Buchholzwertung (vergleichbar mit dem Torverhältnis beim Fußball) gegenüber dem punktgleichen Darveen Chandrakant Mehta (9b) durch, der Jonathan im direkten Duell sogar eine Niederlage beibringen konnte. Nicht weniger spannend war der Kampf um Platz drei. Hier behielt Konrad Pawlak (9b; 4,5 Punkte) ebenfalls nur aufgrund der besseren Buchholzwertung die Oberhand gegenüber Jonathan Dendl (9b).