Slideshow8.jpg

Mit dieser hochinteressanten Frage beschäftigte sich der Vortrag, den der Astrophysiker und Wissenschaftsmanager im Exzellenzcluster der TU München Dr. Andreas Müller im Rahmen der Vortragsreihen der Regensburger Schülerakademie am vergangenen Freitag in der Aula des Albertus-Magnus-Gymnasiums hielt.

"Wie Phoenix aus der Asche": Dieses Bild des Phoenix, eines mythischen Wundervogels, der sich am Ende einer Lebenszeit selbst verbrennt und aus der Asche wieder aufersteht, erinnert nicht nur an Harry Potter, sondern inspirierte auch die Stifter des Vereins Phoenix Academiae bei der Namensgebung. Der Verein dient vor allem der Förderung der Persönlichkeitsbildung, der Studienleistungen und der Allgemeinbildung von Schülern und Studenten. Dazu unterstützt er das Programm Jugend Aktiv, das Schülern im Abiturjahrgang bei der Wahl des Berufes hilft und frühzeitig deren Bewusstsein für eigene Initiative und Verantwortung fördert. Dieses Programm durchliefen dieses Mal 16 Schüler von verschiedenen Gymnasien der Stadt Regensburg. So war auch das AMG durch die Schülerinnen Anna Beer, Julia Hiller, Teresa Manke und den Schüler Julius Sobek (alle Q12) vertreten.

Nachdem einige Mitglieder des Politik- und Zeitgeschichte-Kurses in ihrer Freizeit ein äußerst gelungenes Video zu einem selbst gestalteten Poetry-Slam gedreht und dieses anschließend als Bewerbung eingereicht hatten, gewann dieses Video auch den Wettbewerb. Die Belohnung für alle: die Teilnahme des Wahlkurses an der Euroscola im Europäischen Parlament in Straßburg. Dabei handelte es sich um ein europäisches Event für Schüler, die aus so gut wie allen Mitgliedsstaaten der EU nach Straßburg angereist kamen, um dort vor Ort mehr über die Arbeit des Parlaments zu erfahren und anschließend in Gruppen über verschiedene Aspekte und Schwierigkeiten der europäischen Politik zu debattieren, dabei eigene Vorschläge einzubringen sowie mit Gleichaltrigen aus anderen Ländern zu kommunizieren. Des Weiteren sollte wohl auch das Interesse der Jugend für die EU gefördert werden, ist es doch eine große Sorge der Politik, dass die nachrückende Generation sich nicht so recht mit der Idee eines einheitlichen Europas identifizieren zu können scheint. Auf jeden Fall durfte der Wahlkurs des Albertus-Magnus-Gymnasiums unser Land in Straßburg vertreten.

Am Freitag, dem 4. März, wurden die Regensburger Stadtmeisterschaften im Schulschach zum 30. Mal ausgetragen. Das AMG ging mit acht Mannschaften in der RT-Halle an den Start.

In der Wertungsklasse III (7.-9. Jahrgangsstufe) mussten Konstantin Keil (8c), Oliver Abu-Risha (9a) und Leander Müller (9b) nur ein Unentschieden verschmerzen und wurden mit 13:1 Punkten Regensburger Stadtmeister. Gratulation zu diesem tollen Erfolg! Eine beeindruckende Einzelleistung zeigten Oliver und Leander, die jeweils 6,5 von 7 möglichen Punkten holten.

Am Donnerstag, dem 18.2.2016, besuchte die Klasse 8C bei strahlendem Sonnenschein die Walhalla in Donaustauf. Im Rahmen des Themengebiets „Einigkeit und Freiheit - Deutschland 1815 bis 1848“ besichtigte die Geschichtsklasse die Gedenktafeln und Marmorbüsten bedeutender Persönlichkeiten "teutscher Zunge", die dort seit 1842 in Ehren gehalten werden.