Slideshow7.jpg

Ein fantastisches Konzert erlebten die Besucher der Matinee am Sonntag, dem 12. Juni. Ein bestens vorbereitetes Kammerorchester unter der Leitung von Michael Oppelt und die wunderbare Theresa Velten (Klasse 10a) an der Violine spielten Beethovens Coriolan-Ouvertüre, das Konzert für Violine und Orchester in E-Dur von Johann Sebastian Bach, zwei Sätze von Alexander Skrjabin, den ersten Satz aus der Jupiter-Sinfonie von Wolfgang A. Mozart und zwei Ungarische Tänze von Johannes Brahms.

Dank sei allen Beteiligten gesagt für eine großartige Veranstaltung, die im Gedächtnis bleiben wird!

Voller Vorfreude machten sich an einem Freitagmorgen im März 2016 neunzehn Schülerinnen und Schüler in Begleitung ihrer Lehrkräfte Frau Dr. Rauch und Frau Karl auf den Weg nach Toulouse, der viertgrößten Stadt Frankreichs, um neun Tage voller französischer Sprache und Kultur zu erleben.

Nach dem erfolgreichen Spiel gegen das Goethe-Gymnasium trug das Mädchen-Tennisteam des AMG mit Unterstützung von Frau Tanner das Stadtfinale gegen das Pindl-Gymnasium aus.

Am 10. Mai trafen sich die Spielerinnen beider Schulen, bestehend aus jeweils sechs festen Spielerinnen und einer Ersatzspielerin aus den Jahrgängen 1999-2002, auf dem Gelände des TC Rot-Blau Regensburg. Nach den Einzelwettkämpfen war das Spiel beim Stand von 5:1 zwar schon für uns Mädchen des AMG entschieden, jedoch kämpften wir uns - trotz der Hitze – auch noch siegreich durch die folgenden drei Doppel. Mit dem Endstand von 8:1 war klar, dass die Mädchen des AMG Stadtmeister von Regensburg sind.

Nun freuen wir uns auf ein spannendes Match gegen Weiden, bei dem wir um den Titel des Bezirksmeisters der Oberpfalz kämpfen.

Auf geht’s, Mädels !!

"Wie kommen Sie zu Ihren Ideen?" - "Haben Sie einen Lektor?" - "Wie viel kann man mit Büchern verdienen!" Das waren einige Fragen, die von den Schülerinnen und Schülern der 10. Jahrgangsstufe bei der Lesung am 13. Mai an den Schriftsteller Ulrich Effenhauser nach seiner spannenden Einführung in die historische Thematik und dem lebendigen Vortrag von ausgesuchten Stellen aus dem historischen Krimi "Alias Toller" herangetragen wurden.

Erwartungsvoll und von nichts außer von Polenwitzen und einigen Vorkenntnissen aus dem Geschichtsunterricht geprägt, machten wir uns am 04. Mai um 18:00 Uhr vom AMG aus auf nach Danzig. Unsere Gruppe setzte sich zusammen aus unserem W-Seminar "1000 Jahre deutsch-polnische Geschichte" inklusive unserem Lehrer, Herrn Hirschmann, und den Mitgliedern des Kurses "Polnisch als Muttersprache" mit ihrer Leiterin Pani (polnisch für Frau) Jolanta Jackiewicz. Nach einer nur teils verschlafenen vierzehnstündigen Busfahrt erreichten wir schließlich gegen 8:00 Uhr morgens unsere Unterkunft in Danzig.