• Slideshow Startseite 00
  • Slideshow Startseite 01
  • Slideshow Startseite 02
  • Slideshow Startseite 03
  • Slideshow Startseite 04
  • Slideshow Startseite 05
  • Slideshow Startseite 06
  • Slideshow Startseite 07
  • Slideshow Startseite 08
  • Slideshow Startseite 09
  • Slideshow Startseite 10
  • Slideshow Startseite 11

Mit insgesamt 4.015 Euro hat das Albertus-Magnus-Gymnasium einen bemerkenswerten Beitrag zur Unterstützung von Vertriebenen aus der Ukraine geleistet. Im Rahmen des Projekt-Seminars Ethik mit dem Titel "Schüler machen Werte – Schüler machen Schule" haben 13 Schülerinnen und Schüler der Q11 gemeinsam den Entschluss gefasst, Flüchtlingen vor Ort zu helfen.

Anfang März 2022 konnte man sich kaum vorstellen, dass über 100 Menschen, die Hälfte davon Kinder, in der Turnhalle der Clermont-Ferrand-Mittelschule, in unmittelbarer Nachbarschaft unserer Schule, übernachteten und lebten. Angesichts der katastrophalen Nachrichten hatten viele unserer Schüler das Gefühl, etwas tun zu müssen, und so war es doch eine tolle Sache, dass zahlreiche Kinder und Jugendliche fleißig die Spendenboxen in den Sekretariaten mit Gutscheinkarten füllten, oft mit liebevollen Grüßen dekoriert. Mit diesen Wertgutscheinen für lokale Geschäfte und den "Altstadt-ZEHNern" sollten die Menschen aus Osteuropa das selbst kaufen können, was ihnen fehlte, und dabei ein bisschen die nähere Gegend um die Turnhalle und Regensburgs Innenstadt kennenlernen.

Johanniter-Regionalvorstand Tobias Karl bedankte sich ganz herzlich für die Hilfe und ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit Rettungsdienstleiter Frank Zirngibl, der bei den Johannitern in Ostbayern für die Unterkünfte für Vertriebene verantwortlich ist, bei der Übergabe in der Aula anwesend zu sein. Mitten in den Osterferien schafften es auch Linda Ullmann und Nicolas Scheuerle aus dem P-Seminar, in die Schule zu kommen und die Geschenke persönlich zu übergeben. Dabei versprach Herr Zirngibl unserem Schulleiter, die Gutscheine direkt und gerecht an die Bedürftigen zu verteilen. Damit war sicher, dass unsere Hilfe dort ankam, wo sie benötigt wurde.

Gutscheinübergabe an die Johanniter
Quelle: Fabian Kaiser, Pressestelle der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.

Nina Eckert