• Startseite 11
  • Startseite 1
  • Startseite 9
  • Startseite 8
  • Startseite 7
  • Startseite 6
  • Startseite 5
  • Startseite 4
  • Startseite 3
  • Startseite 2
  • Startseite 10

Unter dem Motto "Nachhaltigkeit lokal gestalten – europäisch denken" setzte sich die 10c im Rahmen eines Planspiels mit einem lokalen Sanierungsprojekt im fiktiven Ort Mühlbach auseinander. Das Konzept der Biodiversität bildete hier die Grundlage sich mit dem Green Deal der EU zu beschäftigen. Das Szenario? Ein verfallener Gebäudekomplex rund um eine alte Mühle soll mit Hilfe von Fördergeldern der EU saniert werden. Aber wie? Ein Begegnungszentrum zum Thema Biodiversität? Oder doch lieber ein Biergarten mit heimischen Produkten in malerischer Kulisse, der den Tourismus ankurbeln könnte? Oder einfach ein richtiges Biotop entstehen lassen? Die Schüler wurden diesen drei Gruppen zugelost und mussten nun gemeinsam in ihrer Gruppe Konzepte erarbeiten, mit denen sie die Bürgerversammlung überzeugen konnten. Da stießen handfeste Interessen aufeinander! "Eine Streuobstwiese um meinen Acker??? Ja, ganz bestimmt nicht!" "Einen Badeplatz für lärmende Jugendliche? Auf gar keinen Fall in der Nähe eines Naturschutzgebiets!!!" Schnell war klar, je stärker man sich mit "seiner" Planspielrolle identifiziert, umso schärfer wurden die Konflikte und auch der Ton in der Bürgerversammlung, die Bürgermeister und Stellvertreter teilweise nur mit Mühe wieder "befrieden" konnten. Sehr real wirkte das Szenario hier.

Insgesamt wurden drei interessante Nutzungskonzepte von den Gruppen ausgearbeitet und auch vorgestellt. Immer wieder wurde über einzelne Punkte noch einmal beraten und diskutiert, aber herauskam, und das ist hoffentlich auch ganz nahe an der Realität, ein Konzept, das die besten Ideen aus allen Gruppen vereinte. Nach einem kurzweiligen Vormittag, der, wie die meisten Schüler bestätigten, viel schneller vergangen war, als man dachte, nahmen die Schüler vor allem eins mit: Europapolitik ist vor Ort hautnah spürbar und hat ganz konkrete Auswirkungen auf unseren Alltag.

Wir haben uns sehr gefreut, dass das AMG für das Pilotprojekt des CAP (Centrum für angewandte Politikforschung) ausgewählt wurde und wir das Planspiel noch evaluieren konnten. Hoffentlich haben im nächsten Schuljahr noch viele Klassen die Möglichkeit daran teilzunehmen.

Planspiel EU 1

Planspiel EU 2

Planspiel EU 3

Kerstin Stöckel