• Startseite 11
  • Startseite 1
  • Startseite 9
  • Startseite 8
  • Startseite 7
  • Startseite 6
  • Startseite 5
  • Startseite 4
  • Startseite 3
  • Startseite 2
  • Startseite 10

Am Montag, den 20.01.2020, fand am AMG der mittlerweile traditionelle P-Seminar-Abend statt, an dem die Schüler der aktuellen Q12 ihre Projektergebnisse und den Verlauf der Seminare ihren Mitschülern, Familien und Lehrern vorstellten. Die Moderation übernahm nach einer kurzen Begrüßung durch Schulleiter Sebastian Thammer der Jahrgangsstufensprecher Jacob Schmack, der gekonnt und witzig durch einen spannenden und kurzweiligen Abend führte.

Den Anfang machte das P-Seminar Geografie (Leitung: Herr Bauer), das unter dem Titel "Lach- und Sachgeschichten" in Anlehnung an die bekannte "Sendung mit der Maus" animierte Lernvideos für den Geographieunterricht in der zehnten Jahrgangsstufe erstellt hat. Nach einer genauen Erläuterung über die verschiedenen Arbeits- und Entscheidungsprozesse bei der Wahl der Themen und der Präsentationsformen sowie der Beschreibung der aufwändigen Techniken der Bild- und Tonbearbeitung wurden dann Ausschnitte aus solchen Explainity-Videos etwa zu den Themen "Die orientalische Stadt" oder "Die Vegetation Amazoniens" gezeigt.

Im Anschluss präsentierte das P-Seminar Kunst von Herrn Baron die Beschäftigung mit dem "Haus der Bayerischen Geschichte" am Regensburger Donaumarkt. Die Schüler/innen hatten Kontakt mit dem verantwortlichen Architekturbüro in Frankfurt/Main aufgenommen und die Entstehungsgeschichte dieses Museums genau analysiert. Außerdem beschäftigten sie sich mit der durchaus kritischen Beurteilung der Architektur durch die Regensburger Bevölkerung, indem sie Interviews und eine Ortsbegehung durchführten. Nach anfänglicher Skepsis mussten die Schüler jedoch feststellen, dass viele Kritikpunkte nicht unbedingt berechtigt, sondern den genauen und strengen Bauvorgaben geschuldet sind. Die größte Arbeit im Seminar war sicherlich der Entwurf eigener architektonischer Vorschläge für ein solches Museum. Die daraus entstandenen Modelle konnten in der anschließenden Pause von allen Gästen begutachtet werden.

Nach der Pause rollten dann die Schüler des P-Seminars Sport (Leitung: Frau Schmeiduch) mit einem improvisierten Kanu durch die Aula. Grund war die humorvolle Vorstellung ihres Projektes, der Organisation einer mehrtägigen Wanderfahrt per Kanu auf der Naab. Nach vielen Vorarbeiten und diversen Aktionen zur Finanzierung der Tour waren die Seminarteilnehmer dann bei brütender Hitze im letzten Sommer auf der Strecke zwischen Nabburg und Pielenhofen mit dem Kanu unterwegs, was dem Auditorium mit einer amüsanten Bilderschau vorgeführt wurde. Aber auch nach der gelungenen Fahrt hat sich das P-Seminar Sport noch Aufgaben vorgenommen, wie etwa die Organisation des Weihnachts-Volleyballturnieres oder eine Skiausfahrt im Januar.

Zu guter Letzt stellte das P-Seminar Französisch von Frau Karl die selbst organisierte Fahrt nach Frankreich vor. Dabei erklärten die Schüler, dass sie sich nach langen Diskussionen doch gegen Paris und letztlich für eine Fahrt nach Lyon entschieden hatten. Auch hier gab es viele organisatorische Hürden zu meistern und die Finanzierung sicherzustellen, etwa durch den Verkauf französischer Spezialitäten beim Tag der deutsch-französischen Freundschaft. Im Oktober 2019 ging es dann für fünf Tage nach Lyon, wobei die Schüler ein sehr dichtes und interessantes Programm zusammengestellt hatten und bei dem jeder Seminarteilnehmer einen Programmpunkt übernehmen und diesen vor Ort – natürlich – auch auf Französisch moderieren musste.

Insgesamt war es ein sehr gelungener Abend, was nicht zuletzt an der perfekten Organisation durch die Schüler/innen lag. Besonderer Dank gilt hier den Jahrgangsstufensprechern, aber auch den vielen Helfern und Spendern, die in der Pause ein tolles und reichhaltiges Buffet für die Gäste boten. Großer Dank gebührt auch dem Verein der Freunde des AMG, der den Abend wieder finanziell unterstützt hat.

P Seminar1

P Seminar2

P Seminar Architektur

P Seminar Architektur2

Martin Brunner.