• Startseite 1
  • Startseite 2
  • Startseite 3
  • Startseite 4
  • Startseite 5
  • Startseite 6
  • Startseite 7
  • Startseite 8
  • Startseite 9
  • Startseite 10

Im ausgehenden Schuljahr lud die Fachschaft Musik des Albertus-Magnus-Gymnasium Regensburg am vergangenen Donnerstag zum alljährlichen Sommerkonzert in den Neuhaussaal im Theater am Bismarckplatz. Von den hohen Außen- und Innentemperaturen der letzten Jahre verschont geblieben, fanden wieder zahlreiche Eltern, Verwandte, Schüler, Lehrer und Freunde des AMG den Weg in den Konzertsaal, um den Klängen der Schülerinnen und Schüler zu lauschen. Somit füllte sich der Neuhaussaal wieder bis zum letzten Platz und es erwartete das Publikum ein kurzweiliger und abwechslungsreicher Abend.

Schwungvoll eröffnet wurde das Konzert durch das Bläserensemble unter der Leitung von Aloys Gsenger mit dem "March Saranac" von John O’Reilly und dem Klassiker "Smooth" von Santana in einer Bearbeitung für Bläserensemble und Rhythmusgruppe, wofür sie schon zu Beginn langanhaltenden Applaus ernteten. Anschließend fügte sich der äußerst motiviert singende Unterstufenchor in die Reihen des Bläserensembles und gemeinsam spielten und sangen sie den Dauerbrenner "Viva la Vida" von Coldplay. Die Bläser stellten dabei eindrucksvoll unter Beweis, dass sie auch leise und begleitende Töne von sich geben können, womit die Symbiose aus Chor und Bläsern hervorragend gelang. Als alleinigen Part gab der Unterstufenchor unter der Leitung von Susanne Gallhuber "Another Day in Paradise" aus dem Film Lala Land zum Besten. Die Leiterin holte durch ihr motivierendes Dirigat die letzten Funken Musizierfreude und einen frischen Klang aus dem jungen Ensemble heraus.

Sommerkonzert 19 2

Unter tosendem Applaus machten die jungen Sängerinnen und Sänger Platz für den Chor 8-12, der nach dem Abtritt des Abiturjahrgans auf Kammerchorgröße geschrumpft ist. Dazu passten aber die von ihrem Leiter Florian Heigenhauser bearbeiteten Werke wie angegossen. Neben "Pointless Nostalgic" von Jamie Cullum erklangen die Songs „Money“ von Pink Floyd und "Money Money Money" von ABBA, die beiden letzten jeweils in einer Bearbeitung für Chor und Streichquartett. Diese höchstinteressante kammermusikalische Umsetzung war ein Genuss und verabschiedete das Auditorium in die Pause.

Nach der Pause eröffnete das Orchester mit Dirigent Michael Oppelt den zweiten Teil des Konzerts und holte das Publikum mit einem Balletto von Ottorino Respighi zurück in die Konzertspannung. Es folgten zwei Medleys mit bekannten Melodien von ABBA und aus dem Film "The Lion King". Nach der sehr ansprechenden Leistung machte auch hier das junge Ensemble dem „älteren“ Kammerorchester den Weg auf die Bühne frei und es erklang der erste Satz Allegro aus Mozarts Violinkonzert Nr. 3 in G-Dur, KV 216. Die Solistin Sophie-Catherine Roelcke aus der Klasse 10d begeisterte dabei mit feiner Intonation, schönem Klang und musikalischem Gespür, wobei sie toll vom Kammerorchester unterstützt wurde.
Den großen Abschluss des Konzerts bildete der erste Satz aus Schuberts Sinfonie in h-Moll, die sogenannte "Unvollendete". Dafür wurde das Orchester mit den vorgesehenen Bläsern angereichert, die der Sinfonie die charakteristische Dramatik verleihen. Diese eindrucksvollen Klänge entließen das Auditorium in den Abend. Mit kräftigem Applaus dankte das spürbar erfüllte Publikum den jungen Musikerinnen und Musikern, ohne deren hohes Engagement Konzerte dieser Art mit solch einem interessanten und anspruchsvollen Programm nicht möglich wären, was an dieser Stelle noch einmal besonders lobend erwähnt sein soll.

Sommerkonzert 19 1