• Startseite 1
  • Startseite 2
  • Startseite 3
  • Startseite 4
  • Startseite 5
  • Startseite 6
  • Startseite 7
  • Startseite 8
  • Startseite 9
  • Startseite 10

Ginge es nach den Schülern des AMGs, die bei der Junior-Europawahl am 22.5. und am 24.5. gewählt haben, wäre das Europaparlament noch deutlich grüner und populistische Parteien hätten nur einen verschwindend geringen Anteil der Stimmen. 166 Schüler haben gewählt und deutlich über 50% haben sich für die Partei der Grünen entschieden und liegen damit sogar noch über dem Trend der teilnehmenden Schulen in ganz Deutschland.

Die zweitstärkste Partei war am AMG die FDP mit einem knapp zweistelligen Ergebnis, gefolgt von der CSU und der "Partei", die die Zweistelligkeit beide mit einer Punktlandung erreichten. Alle anderen Parteien erhielten zwischen einer und sieben Stimmen. Insgesamt ist das Ergebnis insofern bemerkenswert, dass die etablierten Parteien noch etwas schlechter abschnitten als im deutschlandweiten Vergleich.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen dürfen die Wahlergebnisse der einzelnen Wahllokale nicht veröffentlicht werden, aber wer sich näher informieren will, kann dem Link folgen.

In jedem Fall sind die Junior-Wahlen, die am AMG in diesem Schuljahr bereits zum zweiten Mal stattgefunden haben, eine gute Möglichkeit sich auf die erste "richtige" Wahl vorzubereiten, den Ablauf einer Wahl kennenzulernen und sich mit Programmen und Zielen der Parteien wenigstens im Ansatz auseinanderzusetzen. Gewählt haben übrigens die Klassen 9-11 und die Wahlbeteiligung lag mit 78% auch etwa im Durchschnitt der übrigen teilnehmenden Schulen.

Herzlichen Dank an die Schüler der 9c und der 10b, die die Wahl eifrig unterstützt haben, indem sie Wahllisten und Wahlbenachrichtigungen geschrieben haben, die Wahlurnen beaufsichtigten und nicht zuletzt die Stimmzettel auszählten.

Europawahl 1

Europawahl 2

Europawahl 3

Kerstin Stöckel