• Startseite 1
  • Startseite 2
  • Startseite 3
  • Startseite 4
  • Startseite 5
  • Startseite 6
  • Startseite 7
  • Startseite 8
  • Startseite 9
  • Startseite 10

In den Sommerferien hatte ich das Privileg zusammen mit 26 anderen Schülerinnen aus ganz Deutschland an der "Math-Talent-School" in Kaiserslautern teilzunehmen. Dabei hatten wir die Möglichkeit die Berufswelt einer Mathematikerin kennenzulernen, einen Einblick in das Mathematikstudium zu bekommen und über den Zeitraum von drei Tagen in Kleingruppen mathematische Problemstellungen zu lösen.

Nach der Ankunft aller Teilnehmerinnen begann das MINT-Camp mit dem Abendessen und einer kleinen Vorstellungsrunde. Am nächsten Tag fuhren wir zum Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM) in Kaiserslautern, wo wir eine Führung erhielten. Danach fingen wir mit unserer Arbeit in den Workshops an. In meinem Fall war das die Konfiguration eines Musikbrunnens, sodass er auf Musikstücke in Form einer Choreographie automatisch reagiert. Dazu untersuchten wir verschiedene Audiodateien auf bestimmte Eigenschaften, wie z.B. deren Frequenzen, und definierten diese mithilfe mathematischer Funktionen. Aufgrund der konzentrierten Atmosphäre, der professionellen Betreuung und dem selbstständigen Arbeiten fühlte man sich wie eine richtige Mathematikerin. Zum Schluss gingen wir am Abend bowlen.

Den anschließenden Tag verbrachten wir wieder mit unserer Projektarbeit. Zudem besichtigten wir den Campus der TU Kaiserslautern, insbesondere den Fachbereich Mathematik. Hier wurden uns der Beruf einer Mathematikerin und das damit verbundene Studium näher gebracht. Das Highlight des Tages bildete aber der entspannte Grillabend auf dem Gelände der Villa Denis im Diemersteiner Tal, wo wir uns unter professioneller Anleitung von einer nahegelegenen Felswand abseilten.

abseilen

Am letzten Tag verpassten wir unserer Arbeit den letzten Schliff und erstellten unsere Präsentation, damit wir unser Ergebnis den restlichen Gruppen zeigen konnten. Zum Schluss gab es eine Feedbackrunde und die Übergabe unserer Zertifikate.

Rückblickend sehe ich diese Teilnahme als eine sehr wertvolle Erfahrung, denn wir hatten hier die Möglichkeit, das theoretische Wissen aus der Schule in der Praxis anzuwenden. Außerdem gefiel es mir, in einem eifrigen Team zu arbeiten.
Hier lernte ich nette Leute kennen, mit denen ich heute noch Kontakt habe.
Aus diesem Grund kann ich generell eine Teilnahme an einem MINT-Camp wärmstens empfehlen. Interessenten können sich an Frau Menz oder Frau Vogl für nähere Informationen wenden.

Leah Mutamba, Q12